Kuratoren

Peter Funken

Dr. Peter Funken, geboren 1954 in Heinsberg, studierte an der Kunsthochschule Braunschweig Werkpädagogik/Arbeitslehre, an der RWTH Aachen Kunst- und Baugeschichte sowie Germanistik und promovierte anschließend zum Dr.phil. mit dem Thema: “Die Maschine im 19. und 20. Jahrhundert – Die Darstellung von technischen und maschinellen Prinzipien in der bildenden Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts – mit einem Exkurs zur Verwendung der Technikmetapher in der Literatur seit der Romantik”.

Dr. Peter Funken lebt seit 1983 als Kurator, Kunstjournalist, Autor und Coach in Berlin.

Die KÖLNER LISTE ist ein inspirierender Marktplatz für Kunst ohne Denkbarrieren und Grenzen, eine Chance insbesondere für junge, noch zu entdeckende Künstler. Wie immer geht es um Niveau und Qualität, aber auch – wie es Hannah Arendt sehr schön sagte – um ein Denken ohne Geländer.

Stefan Maria Rother

Stefan Maria Rother wurde 1966 in Essen geboren. Er studierte von 1985 bis 1986 am International Centre of Photography in New York und assistierte für verschiedene in New York arbeitende Photographen. Er zog 1987 nach Berlin, um dort sein Photographiestudium am Lette-Verein fortzusetzen. Seitdem arbeitet Rother als freiberuflicher Photograph weltweit für Magazine (Focus, Stern, Spiegel, etc.), Agenturen und Firmen.

Stefan Maria Rother ist ordentliches Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Photographie e.V. DGPH, Studiengangsleiter für Medienfotografie der School of entertainment and technology sowie Lehrbeauftragter für Fotografie an der Kunsthochschule Berlin Weissensee.

Stefan Maria Rother sammelt Kunst und da vorwiegend Arbeiten auf Papier – meist Zeichnungen.

Guillaume Trotin

Trotin (geb. 1979) kuratiert seit 2016 die Urban Art Sektion der KÖLNER LISTE. Bei jeder Ausgabe der Messe gelingt es ihm, eine vielfältige, spannende Auswahl von Ausstellern dieser jungen und innovativen Kunstform zusammenzustellen.

Der Franzose mit Wohnsitz in Berlin ist u.a. die treibende Kraft hinter der renommierten OPEN WALLS Gallery in Berlin-Mitte, die schnell zur Referenz für Urban Art in all ihren Ausdrucksformen wurde.

In der Urdan Art Section zeigt sich das Lebendige, Authentische und Nicht-Elitäre dieser Kunst. Graffitis und Street Art verlassen urbane Betonwände und treten in interaktiven Dialog mit dem interessierten Publikum.